zum Inhalt springen

Zusammenspiel von Berufs- & Privatleben und Resilienz

Das Berichtsjahr war für viele Mitarbeitende mit besonderen Herausforderungen verbunden. Die COVID-19-Pandemie hat viele Bereiche des persönlichen und beruf­lichen Alltags innerhalb kurzer Zeit verändert. Wie in vielen anderen Unternehmen haben wir bei Hilti kurzfristige Mass­nahmen getroffen, um unsere Mitarbeitenden bestmöglich zu schützen. Unsere bereits vor der Pandemie vorhandenen flexiblen Arbeitsmodelle haben eine Umstellung auf eine Arbeit im Home-Office, wo möglich, wesentlich erleichtert. Diese Vereinbarungen umfassen mobiles Arbeiten, Teilzeitregelungen, längerfristige Arbeitspausen («Sabbaticals») oder Aufstockungen der Urlaubstage. 

Mehr Information: Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitenden

Mitarbeitende nach Arbeitszeitmodell und Beschäftigungsverhältnis 2020

   
     
 FrauenMännerDiversGesamt
Vollzeit 6 83221 534128 367
davon unbefristet6 47120 726127 198
davon befristet361808 1 169
Teilzeit 746433 1 179
davon unbefristet704395 1 099
davon befristet4238 80

Unter den besonderen Bedingungen während der COVID-19-Pandemie haben wir zahlreiche bestehende Angebote zu den Themen Resilienz und Achtsamkeit in digitale Formate überführt. Dies gilt auch für unser Format «Team Camp – Care and Perform». Dieser ursprünglich als zweitägige Präsenzveranstaltung konzipierte Teamworkshop, den alle unsere Mitarbeitenden weltweit durchlaufen, beleuchtet Themen wie positive und negative Arbeitsbelastung, Multitasking, achtsames Zuhören, Umgang mit Störungen im Arbeitsalltag, individuelle Leistungskurven oder bewusste Pausen. Im Nachgang an das Team Camp konnten die Teilnehmenden freiwillig eine dreitägige Herzvariabilitätsratenmessung durchführen, die ihnen aufzeigt, welche Situationen bei der Arbeit und zu Hause stressig sind und welche der Erholung dienen. Unterstützt durch die Auswertung und Beratung unseres externen Partners «Firstbeat» haben die Mitarbeitenden die Möglichkeit, ihren Tagesverlauf anhand von Stress- und Erholungsphasen optimiert zu planen.

2020 haben wir zudem die virtuelle Veranstaltungsreihe «Care and Perform during challenging times» etabliert, die sich intensiv mit den Belastungen und Herausforderungen des mobilen Arbeitens beschäftigte. Speziell für Führungskräfte fand parallel dazu das Modul «Leadership during challenging times» statt, in dem unter anderem Aspekte der virtuellen Teamführung diskutiert wurden. Auch unsere «Sherpas» – Kolleginnen und Kollegen, die für Pflege und Weiterentwicklung der Unternehmenskultur zuständig sind – haben verschiedene virtuelle Formate wie Podcasts durchgeführt und damit sowohl mentale Unterstützung geleistet als auch bei der Organisation von Home Office, Kinder­betreuung oder anderen Herausforderungen beratend zur Seite gestanden. 

Foto: Hilti: Mitarbeiter sitzt lächelnd am Schreibtisch und arbeitet am Laptop

Zusätzlich entwickeln wir an Standorten überall auf der Welt unsere Angebote immer weiter. Ein Beispiel hierfür: In unserer Organisation in Grossbritannien haben wir ein Programm initiiert, das es den Mitarbeitenden und ihren Familien ermöglicht, bei unserem Partner «Life Works» kostenlos psychologische, finanzielle oder rechtliche Beratungen in Anspruch zu nehmen oder sich coachen zu lassen. Weiterhin haben wir in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation «Mates in Mind», die auf psychische Gesundheit in der Baubranche spezialisiert ist, seit Ende 2019 unsere Richtlinien und Praktiken überarbeitet. In diesem Zuge haben wir im Berichtsjahr beispielsweise eine «Mental Wellbeing» Woche organisiert, auf der Gastredner über das Thema des psychischen Wohlbefindens gesprochen haben oder Achtsamkeits-Trainings für Mitarbeitende stattfanden.