zum Inhalt springen

Verantwortungsbewusster Umgang mit Gefahrstoffen

Da Gesundheit und Sicherheit bei uns eine zentrale Rolle spielen, sollen die Anwender unserer Produkte, Nutzer von Gebäuden und unsere Mitarbeitenden vor potenziell gefährlichen Inhaltsstoffen in unseren Produkten besser geschützt werden. Im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie intensivieren wir deshalb unseren Fokus auf die Vermeidung von Gefahrstoffen. Wir wollen ihren Anteil in unseren Produkten über das gesamte Portfolio hinweg reduzieren, zum Beispiel in chemischen Ankern, Brandschutzprodukten und Werkzeugen, sofern dies technisch möglich ist. Dabei steht weiterhin unser Anspruch an höchste Leistung und Qualität an oberster Stelle.

Wir wollen Gefahrstoffe bestmöglich vermeiden, um zum einen die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten und zum anderen gesundheitlich negative Auswirkungen zu minimieren. Wir handeln dabei jederzeit im Einklang mit geltenden Sicherheitsvorschriften und Regularien, die in unseren Märkten gelten, darunter Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals (REACH) oder Restriction of Hazardous Substances (RoHS). Wir beobachten die regulatorischen Entwicklungen und stellen uns frühzeitig auf neue Regelungen ein. Tatsächlich gehen wir schon heute bei der Verwendung von Gefahrstoffen in unseren Produkten in vielen Fällen über die gesetzlichen Anforderungen hinaus. Darüber hinaus verpflichten wir unsere Lieferanten dazu, ihren Umgang mit kritischen Chemikalien offenzulegen und unseren Standards zu folgen.

In unserem Produktentwicklungsprozess werden wir uns noch intensiver als bisher mit der Vermeidung von Gefahrstoffen beschäftigen. Bereits zu einem frühen Zeitpunkt im Prozess werden wir verstärkt systematisch Alternativen für solche Stoffe auf ihre Eignung im Produkt prüfen. Auch werden wir zum Beispiel im Brandschutz stärker auf vorgeformte Produkte setzen, da so die Gefahr des Anwenderkontakts mit enthaltenen reaktiven Chemikalien besser vermieden wird.

Einen wichtigen Schritt zur Vermeidung von Gefahrstoffen gehen wir in der Produktion. So setzen wir bereits bei der Herstellung unserer Diamantprodukte auf die «High Pressure Coining»-Technologie (HPC). Diese neue Technologie ermöglicht es uns, in der Produktion auf toxische Metalle aus Konfliktregionen zu verzichten. Stattdessen kommt vollständig wiederverwertetes Eisen zum Einsatz. Davon profitieren unsere Mitarbeitenden, unsere Kunden auf der Baustelle und die Umwelt.