zum Inhalt springen

Häuser helfen

Affordable Housing & Technology

Weltweit leben geschätzte 1,6 Mrd. Menschen in menschenunwürdigen Behausungen. Die Hilti Foundation ist davon überzeugt, dass ein sicheres Zuhause die Basis für eine positive Entwicklung eines jeden Menschen ist und hat sich daher zum Ziel gesetzt, Notleidende bei der Verbesserung ihrer Wohnsituation nachhaltig zu unterstützen. Als Grundlage dient dabei vor allem die Entwicklung von innovativen und nachhaltigen ­Produkten und Technologien, die das Wohnen sicherer und bezahlbarer machen.

Der Startschuss für diese Vorhaben fiel im Jahr 2012. Damals testeten Hilti Ingenieure auf den Philippinen erstmals eine neu entwickelte Bautechnologie mit allen tragenden Elementen aus dem lokal bezogenen und nachhaltigen Material Bambus, die nicht nur Naturkatastrophen standhielten, sondern auch weniger kosteten als nach herkömmlicher Bauweise errichtete Häuser. Bereits zwei Jahre später wurde die Base Bahay Foundation gegründet, um die Technologie weiterzuentwickeln und anzuwenden. Bis 2018 wurden fast 800 Häuser in der Bambus-Bauweise errichtet und an bedürftige Familien übergeben. Parallel dazu ist auch eine Wertschöpfungskette im Land entstanden, die von der Bambusernte über den Transport bis zur Verarbeitung reicht und gerade in ländlichen Regionen wertvolle Arbeitsplätze geschaffen hat. Seit 2019 verfügt die Base Bahay Foundation am Standort des ehemaligen Hilti Training Centers South East Asia über ein eigenes Forschungscenter, um dort nicht nur die Technologie ständig weiterzuentwickeln und zu verbessern, sondern auch um Bauarbeiter und Entwickler in der Anwendung zu schulen.

Das Forschungscenter beherbergt neben einem Trainingsraum für bis zu 50 Personen auch ein Labor mit einem universell einsetzbaren Testgerät sowie einer Ebene, auf der ein komplettes Musterhaus für Tests und Forschungs­zwecke errichtet werden kann. Zudem arbeitet das Forschungscenter weltweit mit führenden Universitäten und Forschungszentren zusammen und veröffentlicht regelmässig in wissenschaftlichen Fachpublikationen.

Einen Meilenstein stellt die seit 2019 bestehende Kooperation mit der Hilfsorganisation Habitat for Humanity International dar. Gemeinsam und unter Einbindung von Partnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor will man in den nächsten Jahren rund 10 000 Häuser in der philippinischen Provinz Negros Occidental errichten – und so ein sichtbares Zeichen setzen, dass die Technologie auch im industriellen Massstab eingesetzt werden kann. Ein Technologietransfer in andere Länder Asiens wurde begonnen. In Nepal werden in Zusammenarbeit mit Staat und Privatwirtschaft erstmals die Bambushäuser ausserhalb der Philippinen gebaut. Ein Einsatz in anderen Ländern Asiens ist vorgesehen.

Foto: Hilti: 2 Männer bauen ein Haus aus Bambus
Durch die Bambus-Bautechnologie ist eine lokale Wertschöpfungskette entstanden, die von der Ernte über den Transport bis zur Verarbeitung reicht und gerade in ländlichen Regionen wertvolle Arbeitsplätze geschaffen hat.

Zu Besuch bei Marissa

Marissa lebt in Payatas, einem Stadtviertel im Schatten der Metropole Manila. Die 46-jährige, fünffache Mutter arbeitet dort auf einer der grössten Mülldeponien des Landes. Sie sortiert Müll für USD 4 pro Tag. Die COVID-19-Pandemie macht der alleinerziehenden Mutter selbst diesen Verdienst derzeit unmöglich. Marissa und ihre Kinder müssen ohne jegliche Ersparnisse mit dem auskommen, was sie als Almosen bekommen oder die lokale Regierung an Nahrungsrationen zur Verfügung stellt.

Video: Hilti: Zu Besuch bei Marissa in Manila
Hinweis: Aktivieren der Untertitel durch Klicken auf das Untertitel-Symbol. Auswahl der Sprache durch Klick auf das Einstellungs-Symbol (Zahnrad).
Foto: Hilti: Marissa, Bewohnerin der Siedlung der Vincentian Missionaries

Dieser Ort ist sicher, er ist besser für meine Kinder und die Schulen sind direkt in der Nähe.

Marissa,
Bewohnerin der Siedlung der Vincentian Missionaries

Dennoch ist Marissa selbst in dieser schwierigen Situation noch dankbar: Sie bewohnt eines von insgesamt 50 mit der Bambus-Technologie erbauten Häusern, die von der kirchlichen Organisation «Vincentian Missionaries» errichtet und bedürftigen Familien zur Verfügung gestellt worden sind. Marissa bedeutet dieses Haus mit fliessend Wasser und Strom und einer massiven Tür, die gegen Wind und Wetter schützt, enorm viel. Sie schätzt die Schulen für ihre Kinder in unmittelbarer Umgebung. Und die Nachbarn, die zu Freunden geworden sind. Für Marissa ist das alles keine Selbstverständlichkeit. Sie ist glücklich, mit ihrer Familie so wohnen zu können. In einem sicheren Zuhause, in dem Marissa für sich und ihre Kinder genug Kraft und Zuversicht tanken kann, um im harten Lebenskampf zu bestehen.

Mehr Information: Hilti Foundation